Unsere Küche

So (oder so ähnlich) wird unsere Küche aussehen.

Wichtig waren uns neben den Elektrogeräten und dem Induktionskochfeld mit Bora- Dunstabzug vor allem die Schrankhöhe. Da die Bauherrin keine Trittleiter in ihrer Küche möchte, gibt es keine Hängeschränke. Durch die Speisekammer ist trotzdem genug Staraum vorhanden.

küche-3d-001  küche-3d-004  küche-3d-003  küche-3d-002

Die Elektrogeräte sind natürlich mit ein zentrales Element (zumindest für die Herren der Schöpfung). Wenn man tatsächlich noch keine eigenen Geräte besitzt, die man in der Planung mit einfließen lassen kann, hat man die Auswahl vieler verschiedener Hersteller. Hierbei sind wir sehr pragmatisch an den Auswahlprozess gegangen:

  • Miele: Preis-Leistungsverhältnis passt hier einfach nicht. Ja, die Geräte sind mit Sicherheit unter den Besten am Markt, allerdings fahre ich auch kein Porsche 911, sondern VW Golf.
  • AEG: Hier gibt es Schwächen bei den aktuellen Spülmaschinen und Kühlschränken. Preislich sind die Geräte okay, aber es gibt ja noch Alternativen.
  • Siemens / Bosch / Neff: Alle drei Marken gehören zur BSH Gruppe und bspw. die Kühlschränke und Spülmaschinen sind 1:1 dieselben. Preislich ist dennoch bei den Geräten ein kleiner Unterschied. Einzig die Backöfen sind doch sehr verschieden. Hier hat uns der BOSCH Backofen in Sachen Ausstattung und Preis am Besten gefallen. Da wir auch in Sachen Waschmaschine und Trockner schon langjährige und gute Erfahrungen mit der soliden Marke Bosch machen durften, haben wir uns für die BOSCH Ausstattung entschieden.

Der Backofen, die Spülmaschine und der Kühlschrank waren also gesetzt. Aber was ist mit dem Herd und dem Abzug?

Für den Herd haben wir uns für das System mit integriertem Dunstabzug entschieden => BORA (https://www.bora.com/)

logo_bora

Etwas speziell wurde es dabei allerdings doch noch. Es gibt 3 verschiedene Ausstattungsvarianten:

  • BORA Basic
  • BORA Classic
  • BORA Professional

Uns gefiel tatsächlich auch die günstigste Variante am Besten, die BORA Basic. Da wir aufgrund unserer zentralen Lüftungsanlage eine Umluft-Variante benötigen, fragte ich mich, ob es bei den drei verschiedenen Versionen auch in Sachen Luftreinigung Unterschiede gibt? Klare Antwort: Ja!

Das BORA Basic Feld, hat in der Mitte den runten Abzug und die Umlufteinheit sitzt direkt mit im Kochfeld. Das ist praktisch für den Einbau, aber der Unterschied zu den teureren Varianten ist doch enorm. Bei der BORA Classic Ausführung, ist ein Luftkanal in den Sockel der Küche vorgesehen und dort eine Aktivkohle-Einheit für den Umluftbetrieb vorgesehen (UUE1 – BORA Umlufteinheit). Ich fragte mich, ob es da auch eine Kombinationsmöglichkeit gibt und fragte einfach bei BORA nach und erklärte mein Vorhaben:

Die Kombination aus BORA Basic Induktion (BIA – Abluftvariante, also ohne integriertem Umluftfilter) mit Luftkanal und Umlufteinheit (UUE1) aus der BORA Classic Serie. Und was soll ich sagen, innerhalb von 10 Minuten war meine Fragestellung von BORA mit einem „ja, klar geht das…“ beantwortet.

Nun sprechen drei Argumente ganz klar für diese kombinierte Variante:

  1. Falls wir mal von Umluft auf Abluft umbauen möchten, ist das problemlos möglich. Wenn wir die Umluftvariante des Kochfelds gekauft hätten, ginge dieser Umbau nur mit einem neuen Kochfeld. Wir sind jetzt also flexibel. 🙂
  2. Die Aktivkohle-Einheit UUE1 arbeitet wesentlich effizienter bei der Neutralisierung der Gerüche und sorgt für bessere Umluftergebnisse.
  3. Bei der einfachen Umluftvariante des BORA Basic Kochfelds wird die Luft direkt hinter dem Kochfeld nach außen geführt. Da wir hier eine Kochinsel mit Barhockern vorgesehen haben, wäre der Gast oder Zuschauer unserer Kochkünste im Dunst gesessen und könnte zwar schon ordentlich am Essen riechen und sich an der Windentwicklung freuen. Diesen Nachteil kann man jedoch umgehen, wenn der Luftkanal zur Aktivkohle-Einheit im Sockel führt und die Abluft dann oberhalb des Sockels aus der Kochinsel entfleucht.

Hier die Lösung in einem einfachen Schema dargestellt:

BORA_Basic+UUE1

Ich hoffe wir konnten mit ein paar Tipps helfen! Bei Fragen gerne die Kommentarfunktion nutzen.

15 Kommentare


  1. Hi Bald-Nachbar! 🙂
    Wir haben zufällig auch das BORA Basic mit Induktion in die nähere Auswahl aufgenommen. Neben der BIU-Varinate gibt es seit Kurzem auch die BFIU-Version. -> https://www.bora.com/bora-produkte/details/bfiu/bora-flächeninduktions-glaskeramik-kochfeld-mit-4-kochzonen-und-kochfeldabzug-umluft/

    Diese kostet zwar statt 2844 EUR happige 4581 EUR (laut Preiseliste -> http://leicht-kuechen-berlin.de/wp-content/uploads/2015/04/150130_Preisliste_PCB_Z1_DE_Juni_2015.pdf, hat aber einige Vorteile:
    -Breiteres Kochfeld mit größeren Induktinsflächen-> mehr Power
    -Energiesparender Lüfter (EC-Motor)
    -Aktivkohlefilter mit Ionentauscher (klingt jedenfalls schon mal spacig)
    -und das Beste: „Schnittstelle für externe Einrichtungen über Home In/Home Out“

    Laut Bedienungsanleitung (https://pim.bora.com/external/file/media/get/1254.pdf) S. 33 sind das einfache Schaltkontakte bzw. potentialfreie Kontakte, sodass man den Abzug recht einfach ins Smart-Home-Konzept integrieren kann. Mehr Infos folgen dann in Kürze auf meinem Blog. 🙂

    Grüße
    Jörg

    Antworten

    1. Hey Jörg,

      ja das stimmt, die Flächeninduktionsvariante ist bei uns aufgrund des Preises rausgefallen. Freunde von uns haben ein Flächeninduktions-Kochfeld und haben immer 2-3 Töpfe draufstehen. Also hat sich der Mehrpreis in der Praxis natürlich nicht ausgezahlt.
      Interessant wird es dann natürlich bei den Extras. Ein paar der Extras habe ich mir durch die Kombination der besseren Umlufteinheit am Abluft-Kochfeld sozusagen kostenfrei hinzugebucht. Ein bisschen verhandeln mit dem Küchenbauer und die Kombination ist kostenneutral buchbar. 🙂
      Mir fehlt also lediglich die Schnittstelle zum Smart Home. Die ist natürlich nicht schlecht, vor allem wenn ich an unsere zentrale Lüftungsanlage denke, dann fallen mir schon ein paar Szenarien ein, die sich da realisieren lassen würden. Aber preislich ist das natürlich ganz schön happig.

      Aber danke für die Infos, ich bin gespannt auf deine Berichte!

      Viele Grüße,
      Benni

      Antworten

    2. Hallo Jörg,
      ich hab zwar vor kurzem mal deinen Blog gelesen, aber ich könnte mich nicht erinnern da etwas über BORA gelesen zu haben.

      Hast du etwa dein BORA Koch/Abluftfeld in die KNX eingebunden?

      Vielen Dank und lg

      Antworten

      1. Hi Christian,
        haben uns entschieden auch die günstigere Bora-Variante ohne zusätzlichen Schnickschnack zu nehmen. Das Kochfeld werde ich dann über drei Kanäle eines KNX-Mehrfachaktors (1 Kanal pro Phase) mit Leistungsmessung anschliessen. Dann weiss mein Smart Home zumindest, wieviel Strom gerade verbraucht wird und kann die Wohnraumlüftung entsprechend steuern. Zusätzlich kann das Kochfeld bei Abwesenheit automatisch vom Strom getrennt werden. Das sollte erstmal reichen. 🙂

        Grüße
        Jörg

        PS: Dazu wird es auf meinem Blog noch Infos geben, sobald alles läuft. Das dauert aber noch…

        Antworten


  2. Hallo Benjamin, hallo Jörg,

    ihr habt doch offensichtlich beide die Variante Bora BIA + UUE1 im Einsatz? Wie zufrieden seid ihr denn mit dieser Lösung? Ich bin gerade am tüfteln wie wir das am vernünftigsten in unserer neuen Küche umsetzen können. Ich würde eine Umluftvariante bautechnisch klar bevorzugen, kann mich jedoch nicht so richtig mit der Variante BIU anfreunden, da hier die abgeleitete Luft einfach in die Rückwand der Kochinsel geleitet wird (Feuchtigkeit?). Mit dem UUE1 wird diese ja dann ordentlich unter dem Sockel dort abgeleitet, wo ich will – Lüftungsgitter vorausgesetzt.

    Somit wäre diese Variante genial und auch einigermaßen kostengünstig umzusetzen. Ausserdem muss der Aktivkohlefilter auch nicht so oft getauscht werden wie beim BIU.

    Danke.

    Liebe Grüße,
    Rene

    Antworten

    1. Hi Rene,
      Jörg arbeitet noch am Rohbau, entscheidet sich aber höchstwahrscheinlich auch für diese Kombination.
      Wir haben die Variante jetzt schon seit 2 Monaten so im Einsatz und sind sehr zufrieden. Natürlich ist Umluft nie so gut wie Abluft, die Zentrale Lüftungsanlage sorgt allerdings zusätzlich für Unterstützung beim Entfernen der Gerüche 😉
      Die BIU (reine Umluftvariante) wird normalerweise auch mit Gittern verbaut und bläst die Luft nicht einfach in den Schrank hinter die Schubladen, sondern ebenfalls nach außen. Allerdings haben wir eine Art „Koch-Halbinsel“ an der man auch sitzt, somit hätte es die dort befindlichen Personen voll mit der Abluft erwischt. Das wollten wir ebenfalls dadurch vermeiden.
      Zusätzlich läuft diese Variante auch noch etwas ruhiger/leiser und der Filter im Sockel arbeitet etwas effektiver, da größer.
      Aus meiner Sicht hat die Kombination aus BIA und UUE1 nur Vorteile. Bei unserem Küchenstudio kostete diese Variante auch nicht mehr oder weniger als die BIU Edition. Somit war das ein kostenneutrales Upgrade 😉
      Ich kann die Kombination also nur empfehlen!
      Liebe Grüße,
      Benni

      Antworten

  3. Die Küche gefällt mir vom Design her leider gar nicht. Aber Deine Tips sind sehr super.

    Antworten

    1. Hi Paul, danke für deinen Beitrag. Die Küche ist halt sehr schlicht, das gefällt natürlich nicht jedem. Aber aus diesem Grund haben die Küchenstudios ja auch so eine vielfältige Auswahl, da sollte jeder was passendes finden. 🙂
      Viele Grüße,
      Benni

      Antworten

  4. Hi Benjamin,
    vielen Dank für deine Mühen bei der Beschreibung. Wenn du die BIA UUE1 kombiniert hast… welche Komponenten hast du denn für das Stück zur Umlufteinheit gebraucht und hast du ein stinknormales Lüftungsgitter verwendet?

    Viele Grüße
    Christian

    Antworten

    1. Hi Christian,
      im Sockelbereich habe ich normale Lüftungsgitter genommen, die man auch bspw. unter oder über dem Einbaukühlschrank bzw. Backofen verwendet. Das ist völlig ausreichend und um so größere die Gitterfläche, desto weniger spürt man auch einen Luftzug.
      Für die Verrohrung hat unser Küchenbauer die Standard-Rohrleitungen (Flachkanal) von Bora verwendet. Hier gibt es alle notwendigen Zubehörteile direkt dazu, es kommt ja darauf an, wo und wie man das verlegen muss, entsprechend des Küchenplans. Das heißt, wenn bspw. Schubladen unterhalb des Kochfeldes ist, dann dürfen diese auch nicht so lang sein, damit man dahinter noch den Flachkanal verlegen kann usw.
      Viele Grüße,
      Benni

      Antworten

      1. Hi Benni,

        vielen Dank für die schnelle Antwort. Leider wurde ich nicht per Mail informiert und habe gerade erstmal wieder nachgesehen.

        Antworten

        1. Hi Christian,
          ja, GDPR/DSGVO lässt grüßen. Aus Datenschutzgründen sind verschiedene Mail-Aktivitäten ohne vorherige, explizite Zustimmung nicht mehr so einfach möglich, sorry. Das heißt also, öfter mal vorbeischauen. 😉
          Viele Grüße,
          Benni

          Antworten

          1. Die liebe DSGVO… 🤢

            Jetzt hat die Info aber geklappt

            Schönes WE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.