Wolf CWL-300/400 Excellent & Loxone Anbindung

In einem vorangegangen Beitrag „Kontrollierte Wohnraumlüftung mit Loxone“ habe ich ja schon über die verschiedenen Anbindungsmöglichkeiten einer WOLF CWL berichtet. Mittlerweile haben wir die Wolf CWL 400 Excellent verbaut und ich konnte die damals angesprochene Anbindung über die direkt verfügbaren Eingänge mit 0-10V erfolgreich umsetzen. Der große Vorteil dieser Anbindung: 0-10V Eingang ist vorhanden und normalerweise hat man auch noch ein paar 0-10V Ausgänge an einer Loxone Extension frei, somit ist die Anbindung im Vergleich zu den anderen Möglichkeiten eher „kostenneutral“.

Nachfolgend noch ein paar Details zur Umsetzung mit folgenden Hinweis: Ich übernehme keinerlei Haftung für mögliche Schäden durch unsachgemäße, technische Änderungen. Bitte lassen Sie entsprechende Anpassungen immer durch einen Fachmann durchführen.

Die „Excellent“ Varianten der Wolf CWL 300 oder 400 haben zwei Eingänge mit denen man arbeiten kann. Die Eingänge können entweder als 0-10V Eingang fungieren oder als einfacher Schaltkontakt (Ein/Aus). Beide Eingänge können frei konfiguriert werden, somit ergeben sich die folgenden drei Möglichkeiten:

  1. Eingang 1: 0-10V | Eingang 2: 0-10V
  2. Eingang 1: 0-10V | Eingang 2: Schaltkontakt (oder umgekehrt)
  3. Eingang 1: Schaltkontakt | Eingang 2: Schaltkontakt

Nun muss man sich zunächst fragen was man damit umsetzen möchte, damit man die Konfiguration sinnvoll vornehmen kann. Ich habe mich dazu entschieden den Luftdurchsatz, also die Luftmenge pro Stunde (m³/h) individuell einstellen zu wollen und eventuell auch den Bypass über Loxone steuern zu können.

 

Luftdurchsatz mit 0-10V Eingang steuern

Die zentrale Lüftungsanlage hat normalerweise 4 Stufen voreingestellt oder bereits durch den Sanitärbetrieb entsprechend auf das Haus abgestimmt. Bei uns waren das die folgenden drei Stufen:

  • Stufe 0 / „aus“: 50 m³/h
  • Stufe 1: 120 m³/h
  • Stufe 2: 180 m³/h
  • Stufe 3: 290 m³/h

Nun möchte ich den analogen Ausgang (0-10V) einer Loxone Extension dazu nutzen, um die Lüftung zu regeln. Man schließt also den analogen Ausgang von Loxone (AQ und GND) an den analogen Eingang der Lüftungsanlage (siehe Schaltplan => X15-3 und X15-4) an.

Damit der Eingang funktioniert, muss dieser noch in der Konfiguration der Wolf Lüftungsanlage aktiviert werden. Außerdem muss man darauf achten, dass der richtige Eingang (1 oder 2) auf 0-10V gestellt ist und nicht als „Schaltkontakt“ deklariert ist.

Die Wolf CWL reagiert dann auf 0,5V Schritte und somit ergeben sich immerhin 21 Stufen, also nahezu „stufenlos“ regelbar. Die nachfolgende Tabelle zeigt die skalierte Spannung des Ausgangs zur Luftmenge pro Stunde.

Volt (V) 0 0,5 1 1,5 2 2,5 3 3,5 4 4,5 5
Luftmenge (m³/h) 50 62 74 86 98 110 122 134 146 158 170
Volt (V) 5,5 6 6,5 7 7,5 8 8,5 9 9,5 10
Luftmenge (m³/h) 182 194 206 218 230 242 254 266 278 290

Hinweis: Leider reagiert der 0-10V Eingang nur auf den Bereich der gerade eingestellten Stufe (0, 1, 2 oder 3). Damit wäre der einstellbare Bereich nur sehr klein. Also beispielsweise steht die CWL auf Stufe 1, dann kann man über den 0-10V Eingang nur zwischen 120m³/h und 180m³/h regeln. Um dieses Problem zu lösen, muss man lediglich den Bereich der Stufe 1 entsprechend vergrößern. Die Stufe 1 stellt man also auf einen Luftdurchsatz von 50m³/h und Stufe 2 auf 290m³/h. Schon hat man die Möglichkeit in Stufe 1 zwischen 50m³/h und 290m³/h entsprechend der oberen Tabelle zu skalieren.

In der Loxone Config ist die Umsetzung eines Schiebereglers zur Steuerung mit einem virtuellen Eingang denkbar einfach. Der virtuelle Eingang kann als „Eingabetype“ auf „Schieber“ gesetzt werden. Minimaler Wert ist dabei 0 und maximaler Wert 100. Die Schrittweite stellt man auf 5, damit kann man bequem zwischen 0-100% wählen.

Der Skalierer-Baustein dahinter sorgt für die Umrechnung von 0-100% auf 0-10V. Der zweite Skalierer übersetzt die 0-100% auf den Luftdurchsatz (0% => 50m³/h, 100% => 290m³/h)

Der Merker für den Feuchteschutz aktiviert die 100% Konstante und schaltet die Lüftung dadurch auf 100%, wenn bspw. zu viel Feuchte im Badezimmer gemessen wurde.

 

Bypass-Steuerung über Schließereingang

Der zweite Eingang an der Wolf CWL könnte bspw. als Steuerung der Bypass-Klappe genutzt werden. Dazu muss der Eingang (siehe Schaltplan => X15-1 und X15-2) lediglich durch ein Relais an einer Loxone Extension ein- bzw. ausgeschaltet werden. Hierfür muss man dann lediglich in der Wolf Konfiguration unter Bedienschritt 18 auf 3 umstellen (Bypass-Steuerung).

Bisher nutze ich diese Ansteuerung noch nicht, ich warte mal die automatische Steuerung der Bypass-Klappe im Sommer ab.

 

Known Issues:

– Wenn der Analogwert z.B. durch den Feuchteschutz-Merker umgestellt wird, verändert sich leider der Schieberegler des virtuellen Eingangs nicht. Somit zeigt dieser natürlich einen falschen Wert an. Der Lüftungsdurchsatz wird jedoch korrekt angezeigt. Mal schauen, wie man das in den Griff bekommen könnte. 😉

 

Weitere Details und Hinweise befinden sich hier im Forumsbeitrag:

https://www.loxforum.com/forum/hardware-zubeh%C3%B6r-sensorik/43445-zentrale-l%C3%BCftungsanlage-cwl-der-firma-wolf-integrieren

 

Bei Fragen oder Feedback hinterlasst gerne einen Kommentar!

4 Kommentare


  1. Hi Benni,
    vielen Dank für die ausführliche Anleitung!

    Hoffe es klappt mit meiner neuen Tecalor TVZ 170 Plus auf dem selben Weg…

    Grüße
    Jörg

    Antworten

    1. Hi Jörg,
      bitte! 🙂

      Ich bin ganz zuversichtlich, wir sind ja schon mal durchs Menü gehüpft und sowohl der äußere Anblick, als auch die Software scheinen mir eine 1:1 Kopie zu sein! Vielleicht auch noch für andere Leser interessant!

      Viele Grüße,
      Benni

      Antworten

  2. Bist du mit der Lüftung zufrieden bzgl. Luftfeuchtigkeit im Winter? habe 400er Gerät, bin nun verunsichert wegen vielen Kommentaren zum Wüstenklima im Winter.

    Danke und Gruß

    Daniel

    Antworten

    1. Hi Daniel,
      das ist ein generelles Problem im Winter. Natürlich verstärkt eine Lüftungsanlage den Effekt der trockenen Luft gerade im Winter etwas. Wir haben dem Problem durch Luftbefeuchter von Philips entgegengewirkt. Damit sind wir sehr zufrieden. Die zwei Geräte stehen im Wohn- und Schlafbereich und sorgen automatisch für die Befeuchtung auf den eingestellten Wert von bspw. 50%.
      Viele Grüße,
      Benni

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.